Facebookauftritt des ASV Cham
Infos zu KISS
BLSV
BSJ Cham
Integration durch Sport
Werbung
AOK Cham

Die Satzung des ASV Cham e.V. 1863

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1. Name, Sitz, Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen „Allgemeiner Sportverein Cham 1863 e.V.“ und ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Cham unter der Nr. 51 eingetragen. Die Vereinsfarben sind rot-weiß.
  2. Sitz und Gerichtsstand des Vereins ist Cham.
  3. Das Geschäftsjahr ist das jeweilige Kalenderjahr.

2. Zweck, Aufgaben

  1. Zweck und Aufgabe des Vereins ist die Förderung des Sports auf breitester Grundlage, insbesondere die Pflege der Leibesübungen in jeder Form mit dem Ziel, körperliche und charakterliche Bildung der Vereinsmitglieder, vor allem der jugendlichen Mitglieder, zu erreichen. Der Verein ist politisch, konfessionell und weltanschaulich neutral.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 3. Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordung in der jeweils gültigen Fassung.
  2. Alle Einnahmen werden zur Bestreitung der Ausgaben verwendet.
  3. Überschüsse sind den satzungsgemäß gemeinnützigen Zwecken des Vereins zuzuführen. Die Ansammlung von Zweckvermögen sowie die Bildung von Rücklagen ist nur unter Beachtung der einschlägigen steuerlichen Vorschriften, insbesondere der Gemeinnützigkeitsverordnung zulässig.

4. Vereinsleitung; Vereinsvermögen

  1. Der Verein wird ehrenamtlich geführt.
  2. Der Verein ist berechtigt zur Durchführung seiner Ziele  haupt- und/oder nebenamtlich Kräfte einzustellen.
  3. Mitglieder dürfen jedoch keine Gewinnanteile oder sonstige Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten. Der Ersatz von Auslagen ist zulässig. Es darf jedoch keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unangemessen hohe Vergütungen begünstigt werden.
  4. Die Mitglieder sind am Vereinsvermögen und an den Vereinsschulden nicht beteiligt; dies gilt auch für den Fall der Auflösung des Vereins oder bei Beendigung der Mitgliedschaft. Im Falle der Auflösung oder bei Wegfall des Vereinszweckes darf das Vermögen vielmehr nur für gemeinnützige Zwecke des Sports verwendet werden und ist der Stadt Cham mit einer entsprechenden Auflage zu übertragen.

5. Verbandszugehörigkeit

  1. Der Verein ist Mitglied des Bayerischen Landessportverbandes und der für die einzelnen in seinen Abteilungen betriebenen Sportarten zuständigen Fachverbände und in dieser Eigenschaft deren Satzung unterworfen.
  2. Der Verein kann darüber hinaus die Mitgliedschaft in anderen Sportverbänden und entsprechenden anderen Organisationen erwerben mit der Folge, dass die von solchen Verbänden und Organisationen erlassenen Bestimmungen (Satzungen, Statuten, Spielordnungen u. a.) unmittelbar für die Vereinsmitglieder verbindlich werden.

6. Gliederung

  1. Der Verein gliedert sich in Abteilungen.
  2. Die Abteilungen arbeiten selbstständig im Sinne der Aufgaben des Vereins.
  3. Angelegenheiten, die das Gesamtinteresse des Vereins oder mehrere Abteilungen gemeinsam berühren, sind zur Genehmigung dem Präsidium vorzulegen.
  4. Das Präsidium kann eine Abteilung auflassen, sobald deren Sportbetrieb eine nicht mehr genügende Beteiligung aufweist oder sich als unwirtschaftlich und/oder mit den Vereinsbestimmungen nicht mehr vereinbar erweist.

 

II. Mitgliedschaft

7. Mitglieder

  1. Der Verein setzt sich zusammen aus
    a) Ordentlichen Mitgliedern
    b) Jugendlichen Mitgliedern
    c) Außerordentlichen Mitgliedern
    d) Ehrenmitgliedern
  2. Ordentliches Mitglied ist, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat. Ordentliche Mitglieder sind entweder Sport ausübende (aktive) oder unterstützende (passive) Mitglieder.
  3. Jugendmitglieder sind Mitglieder, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  4. Außerordentliche Mitglieder werden vom Vereinsrat wegen besonderer Leistungen dazu ernannt.
  5. Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich besondere Verdienste um den Verein und den Sport im allgemeinen erworben haben. Die Ernennung erfolgt durch die Delegiertenversammlung auf Vorschlag des Vereinsrates. Außerdem kann die Delegiertenversammlung auf Vorschlag des Vereinsrates einen Ehrenpräsidenten wählen; dieser muss ein ehemaliger Vereinspräsident des ASV Cham 1863 e. V. oder dessen Vorgänger (TV Cham, FC Cham) sein.

8. Aufnahme

  1. Die Aufnahme erfolgt durch Abgabe einer schriftlichen Beitrittserklärung.
  2. Über die Aufnahme entscheidet das Präsidium oder ein vom Präsidium benanntes Mitglied des Vereinsrates nach Anhörung der Abteilung, der der Antragsteller beitreten will.
  3. Minderjährige Bewerber haben die Zustimmung des gesetzlichenVertreters nachzuweisen.
  4. Das Präsidium ist berechtigt Beitrittserklärungen ohne Angabe eines Grundes abzulehnen. In einem solchen Fall ist die Entscheidung dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen.
  5. Mit der Aufnahmebetätigung, die durch Zusendung des Mitgliedsausweises erfolgt, unterwirft sich das Mitglied den Satzungen und Ordnungen des Vereins und der Verbände sowie den Vorschriften seiner Abteilungen.
  6. Die Aufnahmebestätigung wird erst wirksam, wenn der Bewerber die laufenden Beiträge entrichtet hat.

9. Rechte der Mitglieder

  1. Alle Mitglieder haben das Recht im Rahmen der Satzung, der Abteilungs- und sonstigen Ordnungen am Vereinsleben teilzunehmen und die Einrichtungen des Vereins zu nutzen.
  2. Die Festsetzung von Benutzungsgebühren für Vereinseinrichtungen erfolgt durch das Präsidium mit Zustimmung des Vereinsrates.
  3. Ab Vollendung des 16. Lebensjahres sind alle Mitglieder stimmberechtigt. Wählbar sind alle Mitglieder ab vollendetem 18. Lebensjahr.
  4. Das Stimmrecht jedes Mitgliedes besteht nur in derjenigen Abteilung, die das Mitglied als seine Stammabteilung(en) angegeben hat.
  5. Das Stimmrecht ruht, solange die laufenden Vereinsbeiträge nicht bezahlt sind.

10. Pflichten der Mitglieder

  1. Jedes Mitglied hat in seinem Verhalten das Ansehen des Vereins zu wahren. Es hat Anordnungen des Präsidiums, der Abteilungsleitungen sowie der von den Vereinsorganen bestellten Ausführungsorgane und Ausschüsse in allen Vereins- und Sportangelegenheiten zu befolgen.
  2. Jedes Mitglied hat die in dieser Satzung genannten Pflichten zu beachten.

11. Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss.
  2. Den Austritt kann ein Mitglied mit einer Frist von vier Wochen zum Ende eines Quartals erklären, wobei diese Erklärung schriftlich zu erfolgen hat. Für die Rechtzeitigkeit der Austrittserklärung ist der Tag der Absendung (Datum des Poststempels) entscheidend. Der Austritt soll erst bestätigt werden, wenn das Mitglied allen Verpflichtungen nachgekommen ist.
  3. Der Ausschluss aus dem Verein kann erfolgen:
    a) bei unehrenhaftem oder unsportlichem Verhalten innerhalb oder außerhalb des  Vereins;
    b) bei groben Verstößen gegen die Ziele des Vereins, die Anordnungen des Präsidiums oder der Abteilungsvorstände oder die Vereindisziplin;
    c) bei vereinsschädigendem Verhalten.
    d) Mitglieder, die länger als sechs Monate mit dem Mitgliedsbeitrag rückständig sind, können aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn erfolglos gemahnt worden ist. Als Mahnung gilt auch eine allgemeine Zahlungsaufforderung.
  4. Soll ein Mitglied aus dem Verein ausgeschlossen werden, ist ihm und der jeweiligen Abteilung Gelegenheit zu einer Stellungnahme (Anhörung) zu geben. Über den  Ausschluss  entscheidet das Präsidium.
  5. Der Entscheidung über den Ausschluss kann das betroffene Mitglied widersprechen. Der Widerspruch muss schriftlich innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung der  Entscheidung bei der Geschäftsstelle zur Weiterleitung an den Ehrenrat erhoben  werden. Über den Einspruch entscheidet der Ehrenrat endgültig. Bis zur endgültigen Entscheidung ruht die Mitgliedschaft. Der ordentliche Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  6. Mit Wirksamwerden des Austritts oder Ausschlusses erlischt die Mitgliedschaft. Das ausscheidende Mitglied hat sämtliche in seiner Verwahrung befindlichen, dem Verein gehörenden Gegenstände und Unterlagen sowie die Mitgliedskarte an die Geschäftsstelle herauszugeben. Die Beendigung der Mitgliedschaft befreit das Mitglied nicht von noch bestehenden Verpflichtungen. Eine Rückerstattung von Beiträgen, die vor dem Austritt bzw. Ausschluss fällig wurden, erfolgt nicht.

12. Mitgliedsbeitrag 

  1. Der Mitgliedsbeitrag in seiner jeweiligen Höhe sowie die Aufnahmegebühr werden vom Vereinsrat festgesetzt. Er soll jährlich im Voraus entrichtet werden; er ist mindestens vierteljährlich im Voraus zu entrichten. Die Abteilungen haben das Recht in Absprache mit dem Präsidium eigene Aufnahmegebühren und Abteilungsbeiträge zu erheben.
  2. Für Kinder und jugendliche Mitglieder sowie Ehepartner von Mitgliedern soll ein ermäßigter Beitragssatz festgesetzt werden.
  3. Außerordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder können durch Beschluss des Vereinsrates von der Beitragspflicht befreit werden.
     

 

 

 

powered by RM-Medienagentur